Bergschule Watzmann | Tel.: 0049 / (0)8657 / 711

2020 - Damavand 5671 m - Alamkouh 4850 m / Iran

 

Nach unserer Ankunft: erste Eindrücke von der ca. 12 Mio. Metropole Teheran. Das Elburs Gebirge (oder auch Albors genannt) liegt im nördlichen Iran zwischen dem Kaspischen Meer und dem Persischen Hochland. Die ersten drei Bergtouren unternehmen wir in den Takt-e-Soleyman Bergen, die ca. 170 km nordwestliche von Teheran liegen. Unser Ausganspunkt ist ein Zeltlager in einem wunderschönen Hochtal, wird auch „Plateau der Viertausender“ genannt:u. a. auch der zweithöchste Berg Irans, der Alamkouh (4850 m), der über die leichte Südroute bestiegen werden kann. Danach geht es zum Entspannen ans Kaspische Meer. Gut akklimatisiert und gut erholt geht es dann über die bekannte Südroute zum Damavand. Er ist mit 5671 m der höchste Berg Persiens und einer der höchsten freistehenden Berge der Erde. Im Anschluss können noch die großartigen Kulturstädte Persiens: Teheran – Kashan – Isfahan besucht werden. Berge, Kultur und die einzigartige Herzlichkeit der Iraner lassen diese Reise zu einem besonderen Erlebnis werden.

Termine: 11.06. - 26.06.2020                            

Preis: 2.350 Euro ab 6 Personen

vorgesehenes Programm:

1. Tag: Flug: München – Istanbul – Teheran

2. Tag: Besichtigung Teheran
Ankunft in Teheran (um 4.00 Uhr morgens), Fahrt ins Hotel, nach dem Ausschlafen und späten Frühstück, können wir uns ein paar interessante Sehenswürdigkeiten in der 12 Millionen Metropole Teheran anschauen. Den „Großen Bazar“, mit einer Länge von fast 10. Km, einer der Größten weltweit, den Golestan Palast zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO oder den Schah Palast. Nach den ersten Eindrücken dieser interessanten Stadt, essen wir noch zu Abend in einem landestypischen Restaurant, übernachtet wir in einem ***Hotel.

3. Tag: Fahrt nach Kelardasht – weiter zur Bergsteigerunterkunft in Vandarbon (2400 m)
Nach dem Frühstück fahren wir in das ca. 170 km nordwestliche von Teheran gelegene Kelardasht (ca. 4 1/2 Std. Fahrzeit), weiter in die ca. 20 km entfernte Bergsteigerunterkunft, im kleinen Dorf Vandarbon.

4. Tag: Wanderung zum Alamkouh Basislager (ca. 600 Hm / 3700 m)
Auf einer Gebirgsstraße fahren wir mit den Geländefahrzeugen noch rauf nach Tange Goloo bis ca. 3000 m, von dort aus starten wir unser Trekkingunternehmung zum Alamkouh Basislager. In einem wunderschönen Hochtal gelegen schlagen wir unsere Zelte auf, umringt von majestätischen 4000 er Gipfeln. Unsere Küchenmannschaft versorgt uns mit einem schmackhaften Abendessen.

5. – 6. Tag: Gipfelmöglichkeiten: Lashgarek 4256 m, Gordon Kuh 4402, Alamkouh 4805 m
Die Auswahl an Gipfelzielen ist riesig. Im Vordergrund steht die Akklimatisation. Am zweiten Tag sollte der Besteigung des zweithöchsten Berges vom Iran dem Alamkouh 4805 m nichts mehr im Wege stehen. Der Aufstieg erfolgt über die leichte Südroute, der Aufstieg dauert etwa 5 Std.. Nach einer ausgiebigen Gipfel- und Fotopause steigen wir ab zu unserem Zeltlager.

7. Tag: Abstieg nach Vaderbon – Fahrt zum Kaspischen Meer
Nachdem wir unsere Sachen zusammengepackt haben, steigen wir ab nach Vaderbon. In einer 2 – 3 stündigen Fahrt erreichen wir das Kaspischen Meer. Schwimmen – Entspannen, übernachtet wir in einem einheimischen Gästehaus.

8. Tag: Fahrt vom Kaspischen Meer zur Bergsteigerunterkunft Polour 2400 m
In ca. 4 Std. fahren wir rauf zu unserer Bergsteigerunterkunft in Polour – Ausgangspunkt für die Damavand Besteigung.

9. Tag: Polor 2400 m – Fahrt mit 4 x 4 Fahrzeugen zur Goosfandsara Moschee 3000 m – Aufstieg zur Bargah Sewom Hütte 4250 m
In ca.45 Min fahren wir rauf bis zur Moschee. Das Gepäck wird auf Mulis verladen, mit leichtem Gepäck steigen wir in ca. 4 Std. auf bis zur Hütte.

10. Akklimatisationstag oder Reservetag
Heute können wir uns nochmals akklimatisieren und schön langsam bis auf eine Höhe von ca. 4800 m aufsteigen.

11. Tag: Damavand Besteigung 5671 m
Noch vor Sonnenaufgang starten wir. Über einen breiten Rücken und grobes Blockwerk geht es stetig bergauf. Wenn wir die ersten Schwefeldämpfe riechen ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel. Für den Aufstieg rechnen wir mit ca. 6 – 7 Std.. Nach einer hoffentlich grandiosen Aussicht steigen wir über den bekannten Aufstiegsweg ab. Auf der Hütte werden wir von unserer einheimischen Begleitmannschaft mit einem festlichen Mahl bewirtet.

12. Tag: Abstieg Moschee – Fahrt nach Polor – „Heiße Quellen“ - Fahrt nach Teheran
In ca. 2 Std. erreichen wir die Moschee, weiter geht es mit den Allradfahrzeugen zur Bergsteigerunterkunft Polor. Wenn noch Zeit bleibt können wir noch unsere müden Knochen in einer „heißen Quelle“ entspannen. In knapp 2 Std. sind wir in Teheran in einem Hotel.

13. Tag: Besichtigungstag in Teheran
Ausschlafen, entspannen in der 12 Mio. Metropole gib es noch eine Menge zu sehen.

14. Tag: Kulturprogramm - Fahrt über Kashan nach Isfahan
Kaschan ist ca. 200 km von Teheran entfernt (Fahrzeit ca. 3 Std.) und liegt im zentralen Hochland von Iran. Kaschan gehört zu den Wiegen der altorientalischen Hochkulturen, hier wurden Häuser ausgegraben, die 6. Jahrtausende v. Chr. gebaut wurden. Wir besichtigen u. a. die Acqa - Bozorg - Moschee, den "Fin - Garten", das Haus der Borugerdi Familie. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Isfahan (200 Km ca. 3 Std. / Hotelübernachtung).
sehen, am Nachmittag bleibt ja noch Zeit für ein paar bekannte Sehenswürdigkeiten der ca. 2 Mio. Stadt: u. a. das berühmte Armenierviertel, den 40 Säulen Palast,...

15. Tag: ganzer Tag Besichtigung von Isfahan
Ganzer Tag Besichtigung in Isfahan, es wird uns nicht langweilig. Das Angebot ist überwältigend: der Tempel der 24 Säulen, die Freitagsmoschee oder der alles überragende Iman Platz (Meydan-e-Iman heißt soviel wie "großer Platz"), dieser Platz ist mit 560 x 160 m, der größte Platz der Welt. Auch Isfahan bei Nacht erleben: z. B. die tolle Brücke (Khan - Brücke) mit seinen 33 Bögen über den Zayabdeh Fluss, ist gerade abends mit seiner Beleuchtung sehr stimmungsvoll. Es wird eine lange Nacht: nach einen ausgiebigen Abschiedsessen, fahren wir kurz nach Mitternacht zum Flughafen, unser Flieger geht sehr früh.

16. Tag: Ankunft in München

 Leistungen:

  • Bergführerhonorar
  • Einladungsunterlagen für das Visum
  • alle Transfers laut Programm mit Bus und 4 x 4 Fahrzeugen
  • 3 Übernachtungen in einem ***Hotel in Teheran mit Frühstück
  • 3 Übernachtungen in einer Bergsteigerunterkunft oder einheimischen Gästehaus mit Halbpension
  • 6 Nächte in der Berghütte bzw. 2 Personen Zelt mit Vollverpflegung
  • Brotzeit für die Bergtouren
  • Genehmigung für die Besteigung vom Alamkouh und Damavand
  • 2 Übernachtungen in einem *** Hotel in Teheran und Isfahan (Kulturprogramm)

Es besteht die Möglichkeit ein Prepaid SIM Card zu ordern und / oder eine Travel Debit Card (50 / 100 / 200 Euro..) damit kann man alle Eintritte, Essen im Restaurant, Markt…usw. bezahlen.

nicht in den Leistungen eingeschlossen:

  • Flüge
  • alle Eintritte
  • Essen in den Städten Teheran, Kashan, Isfahan (Frühstück ist im Preis inkludiert)
  • Vísagebühren
  • Trinkgelder
  • Getränke


Anforderungen:
gute Bergkondition für Aufstieg bis ca. 6 - 7 Std., Bergwandererfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, Bergererfahrung,

Organisation, Begleitung und Führung durch UIAA Bergführer

 

 

 

Bergschule Watzmann
Hubert Nagl
Am Forstamt 3
83486 Ramsau b. Berchtesgaden
Deutschland
Tel.: 0049 / (0)8657 / 711
Fax: 0049 / (0)8657 / 983777
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang