Bergschule Watzmann | Tel.: 0049 / (0)8657 / 711

Venediger Höhenweg mit Besteigung vom Großvenediger

Kategorie: Bergwandern

Venediger Höhenweg - mit Großvenediger Besteigung (3657 m), leichter Gletscheranstieg.

Aussichtsreiche Bergwanderung am Venediger Höhenweg mit Gletscheranstieg zum Großvendediger.

Termin: 8.08. - 13.08.2021 (Sonn. - Frei.)
Preis: 990,-  Euro bei mind. 4 - max. 6 Personen

Vorgesehenes Programm:

1. Tag: Anreise - Treffpunkt um 10.00 Uhr am Matreier Tauernhaus - Fahrt nach Prägraten bis zur Johannishütte - Aufstieg zur Eisseehütte 2521 m
Aufstieg von der Johannishütte (2121 m) zur Zopetscharte (2958 m) in ca. 2 1/2 Std., Abstieg ins Timmeltal, die ersten 20 Min. ziemlich steil auch mit Seilversicherungen, Trittsicherheit erforderlich, mittelschwerer Weg, bis zur Eisseehütte (GZ ca. 3 - 4 Std.).

2. Tag: Eisseehütte 2521 m - Bonner Matreier Hütte 2750 m
Gipfelerlebnisse noch und noch, selbst wenn man die Gipfel nicht erklimmt sondern auf den Venediger Höhenweg daran vorbei wandert. Nach der Eisseehütte im Timmeltal verläuft der Weg ziemlich auf gleicher Höhe und pasiert u. a. eine markante Osttiroler Bergmayestät, den Hohen Eichham. Wir erleben eine schöne Natur und wunderbares Panorama. Zum Schluss geht es nochmals steil hinauf auf den Eselrücken, dort liegt auch unser Etappenziel die Bonner Matreier Hütte, bei gutem Wetter haben wir hier einen atemberaubenden Blick auf die Schobergruppe, die Lasörlinggruppe, die Dolomiten und sogar bis Triglav. Als Zusatzaufgabe kann noch ein Abstecher zum Eissee gemacht werden (GZ 3 - 4 Std.)

3. Tag. Bonner Matreier Hütte 2750 m - Badener Hütte 2608 m
Zuerst geht des durch viel Geröll Richtung Säulkopf, über die Kälberscharte zur Galtenscharte. Die Galtenscharte ist eoin hochalpiner Übergang, der an uns eine Anforderungen stellt, z. B. gewaltige Granitblöcke und wackelige Felsplatten. Der Galtenboden beeindruckt mit bizarren Steinformationen, wer noch einen Gipfel will, der kann noch die Hohe Achsel besteigen, anspruchsvoll und versichert. Vor der Badener Hütte plätschert ein munterer Bach zur Begrüßung. Die Markante Kristallwand oberhalb der Hütte erinnert an die Eigernordwand (GZ ca. 5 -6 Std. / 800 Hm Aufstieg / 950 Hm Abstieg).

4. Tag: Badener Hütte 2608 m - Neue Prager Hütte  2796 m
Ohne großen Höhenunterschied gehts es zum Löbentörl 2770 m, hier kann noch ein netter Aussichtsgipfel, der Innere Knorrkogel 2880 m bestiegen, ehe es bergab geht zum "Unteren Keesboden" (Gletscher), hier kann man die beeindruckende Gletscherwelt bewundern, dann noch der Aufstieg über die Alte Prager Hütte zur Neuen Prager Hütte (GZ ca. 4 - 5 Std., 750 m Aufstieg, 550 m Abstieg)

5. Tag: Neue Prager Hütte 2796 m -  Großvenediger 3657 zurück zur Neuen Prager Hütte
Heute Gipfeltag zum Großvenediger, einer höchsten Berge in Österreich, ein großartiger Gletscheranstieg.

6. Tag. Abstieg ins Innergeschlößl - Taxifahrt zum Matreier Tauernhaus
Abstieg in ca. 2 - 3 Std. ins Innergschlößl, dort nach einer kurzen Einkehr, mit Blick auf den Großvenediger, fahren wir im Anschluss mit dem Taxi zu unserem Ausgangspunkt: zum Matreier Tauernhaus

Leistungen:

  • Bergführerhonorar
  • 5 Übernachtung auf Hütten / Lager mit Halbpension
  • Gletscherausrüstung
  • Reiserücktittsversicherung

Anforderungen:
Ausdauernde Bergwanderer (Tagesetappen bis ca. 8 Std.), Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Schwierigkeit der Wanderung:
überwiegend leicht bis mittelschwer (blau - rot),
Auf- und Abstieg zur Zopetscharte ist schwer (schwarz)
Großvenediger Besteigung ist eine leichte Gletschertour
Schwierigkeitsklassifzierung alpiner Wege

 

 

 

Bergschule Watzmann
Hubert Nagl
Am Forstamt 3
83486 Ramsau b. Berchtesgaden
Deutschland
Tel.: 0049 / (0)8657 / 711
Fax: 0049 / (0)8657 / 983777
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang