Bergschule Watzmann | Tel.: 0049 / (0)8657 / 711

Skitouren in den Pyrenäen 2019

Kategorie: Bilder und News

Mit Skiern auf den höchsten Berg der Pyrenäen – Pico de Aneto 3404 m
9..3. – 16.3.2019
Die Pyrenäen sind eine rund 400 km lange Gebirgskette, etwa halb so groß wie die Alpen. Sie trennen die Iberische Halbinsel im Süden vom übrigen Europa im Norden und reichen vom Atlantischen Ozean im Westen bis zum Mittelmeer im Osten. Die Pyrenäen entstanden wie die Alpen vor rund 50 bis 100 Millionen Jahren. Die westlichen Pyrenäen bestehen überwiegend aus Kalkstein, wogegen in den Zentralpyrenäen überwiegend Granite dominieren.
Zum dritten Mal durfte ich eine Skitourenreise in die Pyrenäen organisieren. Die Gruppe bestand aus 7 Teilnehmern überwiegend aus dem Berchtesgadener Land und Chiemgau. Nach einem ca. 2 stündigem Flug nach Barcelona fuhren wir mit unserem Mietwagen knappe 300 km nach Norden zu unseren Skitourenzielen in die Pyrenäen. Wir hatten zwei Ausgangspunkte: einmal das Val de Boi. Hier unternahmen wir 2 Skitouren u. a. auch im Aigüestortes Nationalpark. Die Berge sind so um die 2700 m hoch. Beeindruckend sind vor allem im unteren Teil die lichten Kiefernwälder, die bizarre Granitwände, dazwischen schier endlose Hänge – ideales Skigelände. Bei bestem Wetter konnten wir den Bony Negre 2724 m und den Tuc de Moro mit 2734 m besteigen und die grandiose Aussicht genießen. Pure Freude auch beim Abfahren - bei Idealfirn. Nach diesem Auftakt nach Maß wechselten wir das Gebiet und fuhren in das ca. 80 km entfernte Benasque Tal. Wir stiegen noch am selben Tag zur Refugio Renclusa auf, die auf einer Höhe von 2140 m liegt – im Maladeta Massive, umgeben von einigen rassigen 3000ern. Gleich am nächsten Tag bestiegen wir den höchsten Berg in den Pyrenäen, den Pico de Aneto (3404 m). Leider hat wir kein Wetterglück. Bei Nebel und leichtem Schneetreiben mussten wir abfahren, obwohl die Wetterprognosen besser angesagt waren. Aber nichts testo trotz eine tolle Erfahrung, auch mal sich bei solchen Verhältnissen zurecht zu finden. Aber am letzten Tag wurden wir nochmals mit einer tollen Skitour im Maladeta Massiv belohnt. Nun ging es wieder zurück nach Barcelona. Wir hatten genug Zeit eingeplant um uns noch das Kloster im Monserrat Gebirge das ca. 40 NW von Barcelona liegt anzuschauen. Das Benediktiner Kloster wurde um die Jahrtausendwende gegründet, liegt ganz versteckt im bis über 1000 m hohen Monserrat Gebirge, das auch übrigens für schwierige Klettereien bekannt ist. Besichtigung in Barcelona, u. a. das Warenzeichen von Barcelona: Familia Sagrada (Basilika der Heiligen Familie). Ein unvollendetes Bauwerk, 1822 begonnen, soll nach aktueller Planung 1926, zum 100. Todestag von dem großartigen Architekten Antonio Gaudi fertig sein. Im vollendeten Zustand soll die Sagrada Familia insgesamt 18 Türme besitzen, in einer Höhe von 90 bis 112 m. Zwölf werden den Aposteln gewidmet, vier weitere Türme den Evangelisten. Der Hauptturm soll eine Höhe von 172 Metern erreichen und wäre somit der höchste Kírchturm der Welt – ein einzigartiges Bauwerk, an Eigenwilligkeit nicht zu übertreffen. Eine tolle Skitourenreise in die Pyrenäen kombiniert mit ein wenig katalanisches Kultur – ein „rundes Gesamtpacket“.

 

 

Bergschule Watzmann
Hubert Nagl
Am Forstamt 3
83486 Ramsau b. Berchtesgaden
Deutschland
Tel.: 0049 / (0)8657 / 711
Fax: 0049 / (0)8657 / 983777
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang